Zusammenarbeit mit Familien

Unsere FRÖBEL-Einrichtung Spielhaus ist ein Ort des sozialen Miteinanders und der Kommunikation. Daher legen wir viel Wert auf einen offenen Austausch, nicht nur mit den Kindern, sondern auch mit Ihnen als Eltern oder Familienmitglieder.

Zusammenarbeit mit Familien bedeutet für uns, mit Ihnen eine respekt- und vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zu gestalten. Wir beziehen Sie in die Eingewöhnungsphase aktiv ein und führen regelmäßig individuelle Entwicklungsgespräche sowie Elternabende zu pädagogischen und organisatorischen Themen durch. Gern können Sie uns besuchen und am Alltag teilhaben oder an Bildungsangeboten mitwirken – sprechen Sie uns gerne an.

Als Bildungseinrichtung ist unser FRÖBEL-Kindergarten Spielhaus auch ein Begegnungsraum für Eltern und Familien. Durch gemeinsame Veranstaltungen wie Feste und Projekte unterstützen wir diesen Kontakt. Wir freuen uns auch, wenn Sie sich in unserem Elternbeirat aktiv einbringen.

FRÖBEL-Eltern-ABC

Das FRÖBEL-Eltern-ABC enthält alle wichtigen Informationen für den Besuch Ihres Kindes in unserer FRÖBEL-Einrichtung - von A wie Allergien bis Z wie Zusammenarbeit mit Familien

Download (PDF; 500 KB)

Eine auf Vertrauen bauende liebevolle Erziehung zwischen Kind und Erzieherinnen und Erziehern ist im FRÖBEL-Kindergarten Spielhaus die Grundlage für jede kindliche Aktivität und Kreativität und trägt zur Stärkung seiner Entwicklung bei.

Unser Team bietet Familien in diesem Sinne eine individuell vorbereitete und begleitende Eingewöhnungsphase, regelmäßig stattfindende Entwicklungsgespräche, Elternabende, sowie die Möglichkeit der Mitgestaltung des Kindergartenalltages (Vorlesen, Backen, Kochen, kreatives Gestalten, Begleitung von Ausflügen ...). Darüber hinaus sind für uns auch Tür- und Angelgespräche, ein gemeinsamer Arbeitseinsatz im Jahr und gemeinschaftliche Feste wesentlicher Bestandteil einer gelebten Erziehungspartnerschaft.

Erst eine zuverlässige Beziehung zur Erzieherin ermöglicht einem Kind, sorglos seine neue Lebens- und Erfahrungswelt zu erschließen und sich wohl zu fühlen.

Die Eltern- Kind- Gruppe (jeden Mittwoch von 15:00-16:00 Uhr) eröffnet den Kindern und Eltern einen frühen Zugang zum Kindergarten. Erste gezielte Kontakte zu den Mitarbeitern, Eltern, Kindern und der Einrichtung sind somit gegeben.

Die Orientierung am Berliner Eingewöhnungsmodell bietet allen Beteiligten eine behutsame Eingewöhnungsphase. Die Eltern erfahren in dieser Phase eine professionelle Begleitung durch die Erziehrinnen.

Die Übergänge von der Krippe, ab 2 Jahren, zu den Kleinen Vorschulkindern , 2-ca. 4 Jahre, und den Großen Vorschulkindern, ca. 4- Schuleintritt, erfolgt immer unter Einbeziehung der Eltern. Ein Elternabend , individuelle Gespräche mit den Eltern und regelmäßige Schnupperstunden für die Kinder, unter Begleitung ihrer Bezugserzieher, in ihrem zukünftigen Kindergartenbereich unterstützen  das Kennenlernen des neuen Domizils.

Persönliche Fotobücher erleichtern vor allem den Kleinsten, ohne die Eltern zurechtzukommen.